Weitere Stämpfli Websites
Online-Zeitschriften
Anwaltsrevue
Fampra.ch
forumpoenale
medialex
Pflegerecht
recht
SZK
SZS
ZBJV
ZStrR
 
Recherche-Module
Arbeitsrecht-Modul
Familienrecht-Modul
IPR
njus.ch
Strafrecht
Versicherungsrecht
Zeitschriften-Modul
 
E-Books und Kataloge
Lehrbücher SJL
Lehrbücher PdS
Monographien
Dissertationen
Reihen
Schriftenreihe
Tagungsbände
     
 

Das Familienrecht des Schweizerischen Zivilgesetzbuches

Heinz Hausheer, Thomas Geiser, Regina E. Aebi-Müller

6. Auflage, Bern 2018, Stämpfli Verlag

Schon kurz nach Drucklegung der 6. Auflage des Werkes „Das Familienrecht des Schweizerischen ZGB“ im Juni 2018 hat das Bundesgericht mehrere wegweisende Urteile gefällt, die wesentliche und praxisrelevante Teile des Familienrechts betreffen. Auf den folgenden Seiten finden Sie die durch Frau Prof. Aebi-Müller aktualisierten Texte.

Januar 2019 Zumutbarkeit der Erwerbstätigkeit trotz Kinderbetreuung: Aufhebung der 10/16-Regel

Aktualisierung der Rz. 10.80: Die langjährige bundesgerichtliche Rechtsprechung, wonach einem obhutsberechtigten Elternteil die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu 50% erst mit der Vollendung des 10. Altersjahrs des jüngsten Kindes zuzumuten ist, wurde revidiert. Neu gilt als Ausgangspunkt bei der Prüfung der Zumutbarkeit die sog. Schulstufenregel.

PDF Version der neuen Rz. 10.80

Januar 2019 Ende des Methodenstreits bei der Berechnung des Betreuungsunterhalts

Aktualisierung der Rz. 17.37a–17.37g: Das Bundesgericht hat den Methodenstreit betreffend die Berechnung des Betreuungsunterhalts beendet. Als Betreuungsunterhalt geschuldet ist die Differenz zwischen Einkommen und Existenzminimum desjenigen Elternteils, der zufolge Kinderbetreuung sein Existenzminimum nicht selber zu decken vermag.

PDF Version der neuen Rz. 17.37a–17.37g

Zurück   Drucken   Seitenanfang



 

Freitag, 23.08.2019